Das Restaurant Zum Kornbrenner konnte bereits nach wenigen Tagen 1/4 der Provision an Lieferportale sparen

Seit über drei Monate sind alle Gaststätten und Restaurants durch den anhaltenden Lockdown geschlossen. Viele Gastronomen mussten auch schon vor November Umsatzeinbußen in Kauf nehmen. So auch das Kölner Restaurant Zum Kornbrenner: „Schon seit längerer Zeit beschäftigte ich mich mit dem Gedanken, meine Onlinepräsenz zu verbessern und zu modernisieren, der erneute Lockdown hat mir diese Entscheidung nun deutlich vereinfacht“.

„Die Experten von gastroWeb machen nicht nur ihre Arbeit, sondern stehen mir auch jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Optimierung aufwändiger Prozesse in meinem Restaurant geht. Man merkt einfach, dass sie selbst aus dem Gastgewerbe kommen“, sagt Stefanos Grigoriadis, Inhaber des Zum Kornbrenner.

Seit Ende Dezember ist das Restaurant nunmehr gastroWeb Kunde und stolzer Besitzer eines eigenen Onlineshops. Bereits nach wenigen Tagen konnte Herr Grigoriadis erste Erfolge verzeichnen: „Aktuell laufen mehr als ein Viertel aller Onlinebestellungen über unser eigenes Bestellsystem statt über etablierte Lieferportale. So konnten wir bereits im ersten Monat enorme Provisionszahlungen an die Lieferportale einsparen und außerdem noch eine Reihe neuer Kunden dazugewinnen. Nachdem wir unsere Umbauarbeiten im Restaurant abgeschlossen haben, wird gastroWeb auch noch unsere Webseite Grundsanieren. Ich bin schon jetzt gespannt, wie sich die abgerundete Onlinepräsenz auf unsere Verkaufszahlen auswirkt“.

„Ich kann allen Restaurantbetreibern nur empfehlen, jetzt zu reagieren und ihren eigenen Onlineshop aufzubauen“, sagt Grigoriadis. „Das ist die einzige Möglichkeit in dieser unsicheren Zeit die Stammkunden zu behalten und auch Neukunden zu gewinnen!“

Starten auch Sie noch heute mit gastroWeb durch:

Sie möchten Bestellungen online entgegennehmen?

Dieses Kontaktformular ist momentan deaktiviert, da Sie den Google reCAPTCHA-Service noch nicht akzeptiert haben. Dieser ist für die Validierung des Sendevorgangs jedoch notwendig